Samstag, 19. August 2017

Der Römertopf und das Brot

Brot frisch aus dem Römertopf


Der gute alte Römertopf musste mal wieder her halten! Warum bin ich da nicht selbst darauf gekommen? Birgit von Die Tage sind zu kurz....! hatte mich gefragt ob ich mein Brot darin schon mal gebacken hätte und das sie damit tolle Erfahrungen gemacht hat! Da machte es in meinem Kopf klick - klar den Römertof wässsere ich ja vorher - sprich der Ton hat sehr viel Feuchtigkeit, das kommt dem Brote ja wieder zu gute... also habe ich es einfach mal ausprobiert.
Kann nur jedem der einen hat sagen - lohnt sich. 


Falls Leute keinen Sauerteig mögen, das geht auch mit jedem anderen Brotrezept! Einfach mal testen!




Zutaten:
  • 400g Weizenmehl Typ 550
  • 100g Roggenmehl
  • 1/2 Päckchen Sauerteigextrakt
  • 5g Hefe
  • 1 Prise Zucker
  • 1 1/2 TL gutes Mehrsalz
  • Leinsamen
  • optional 1 MSP gemörserten Fenchelsamen
  • 380ml lauwarmes Wasser
  • 1 Römertopf

Am Vortag den Römertopf mit Wasser füllen - also auch den Deckel.


Am nächsten Tag Mehl in die Schüssel, Hefe und Zucker rein und das lauwarme Wasser darüber gießen.


Nun erstmal alles so stehen lassen bis sich die Hefe gelöst hat.


Restliche Zutaten dazu geben und zu einem Teig verkneten. 


Dieser ist noch etwas peppig.


Abgedeckt nun auf die doppelte Größe gehen lassen.



Auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche den Teig nun langziehen und zusammen falten.
Abdecken und nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen.


Nochmals in die andere Richtung ziehen und zusammen falten. 
Mit der glatten Seite nach oben nun nochmals gehen lassen.


Nun das Wasser aus dem Römertopf leeren (kann man zum Blumen gießen noch verwenden). und den leeren Römertopf in den kalten Backofen stellen.
So nun auf 200° Ober- Unterhitze vorheizen.


Heißen Römertopf aus dem Backofen holen und das Brot mit der glatten Seite nach unten - auf Deutsch umdrehen - in den Römertopf befördern.


Deckel drauf und für 50 Minuten in den Backofen.


Nun den Deckel vom Römertopf entfernen und weitere 25 Minuten backen.


Abkühlen lassen und danach erstmal eine Scheibe frisches Brot genießen!


Liebe Grüße und viel Spaß beim Brotbacken
Petra

Kommentare:

  1. Liebe Petra,.....ich kann das frische Brot bis hier riechen! Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja hat schon super lecker gerochen und das Knörzele mit dick Butter einfach herrlich :)
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  2. Dass das Brot schön saftig wird, kann ich mir vorstellen. Der Römertopf ist schon eine tolle Erfindung (und schon so alt!). Leider besitze ich nur einen kleinen. Muss ich auch mal wieder herholen...
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anke,
      habe auch nur einen Kleinen - aus Platzgründen und kann sagen mit 500g Mehl passt es.
      Hatte erst bedenken da er wirklich mehr als 3/4 voll war aber ist dann in den Deckel gewandert und der ist zu genblieben.
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  3. Hallo liebe Petra!

    Das sieht sehr lecker aus. Ich muss unbedingt auch mal wieder ein Brot backen.
    Eigentlich mache ich das nicht im Römertopf, aber es wäre einen Versuch wert. Deins sieht superlecker und duftig aus.

    Liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ellen,
      viel machen, viel zu viel tust du!
      Pss lieber auf dich auf und schon dich!
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  4. Liebe Petra,
    meine Mutter hat früher oft mit dem Römertopf gekocht, aber Brot hat sie nie darin gebacken. Eigentlich eine tolle Idee. Könnte ich auch mal probieren.Danke für den Tipp.
    Liebe Grüße und einen guten Wochenstart,
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,
      gerne und gutes gelingen!
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  5. Liebe Petra!
    Ich bin begeistert!! Ich hab einen kleinen Römertopf, so für zwei Personen. Hattest du einen Größeren dafür genommen?
    Liebe Grüße
    Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Chris,
      Habe auch nur einen kleinen, also für ca. 700g Braten mit etwas Gemüse.
      So finde ich kann ich die Größe am besten beschreiben.
      Liebe Grüße und hoffe geholfen zu haben
      Petra

      Löschen
    2. Liebe Petra!
      Perfekt. Scheint die gleiche Größe zu sein. Hast mir sehr geholfen!
      Ich freue mich schon auf dein Brot! Am Samstag wird gewässert und am Sonntag gebacken!
      Liebe Grüße
      Chris

      Löschen
  6. hmmmmmmmm...zum reinbeißen lecker !!

    liebe grüße
    birgit

    AntwortenLöschen
  7. meine liebe Petra,
    so - nun muß ich heute mal bei meiner Mutter in der "Speis" suchen.
    Ich weiß, dass sie einen Römertopf hat.
    Brot backe ich auch sehr gerne - im Römeretopf sollte das wirklich ja perfekt gelingen.
    Ist ja eigentlich logisch, bei den Eigenschaften die dieser Topf hat. Warum ist mir das nicht schon früher eingefallen????

    Ein ♥liches Dankeschön für das Erinnern an diesen "ollen Topf", welcher wirklich total in Vergessenheit geraten ist. Ich zumindest werde mich heute auf die Suche machen (hoffentlich hat sie ihn nicht schon entsorgt!)

    ♥liche Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen