Dienstag, 23. Mai 2017

Kartoffel-Volkorn Dinkelbrot und Sauerteig

Kartoffelbrot mit ganz einfach


Nun hab ich mich doch mal wieder ans Brotbacken gemacht. Für 2 lohnt sich das ja eigentlich nicht so, aber jetzt gefrieren wir es einfach ein, so hab ich dann auch immer was auf Vorrat. Kartoffeln machen ein Brot immer schön saftig und Vollkorn- und Dinkelmehl soll ja gesünder sein. Zudem beim Grillen im Sommer darf so was auf keinen Fall fehlen...

http://ellensschneiderstube.blogspot.de/

Darum schicke ich das Rezept auch gleich mal rüber zu Ellen von ellensschneiderstube zum Blogsommer. Die veranstalten da einen wahnsinns Parade - nicht nur Kochen/Backen nein mit Nähen, Garten....also schaut mal rein!



Zutatenliste:
  • 300g Kartoffeln
  • 200ml Wasser
  • 1 TL Meersalz
  • 220g Dinkelmehl (ich habe gemischt 1:1 mit Weizenmehl Typ 550)
  • 130g Vollkornmehl
  • 1 EL Sauerteigextrakt
  • 1 TL Salz
  • 10g Hefe
  • 1 Prise Zucker
  • 20ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Olivenöl
  • Mehl für die Arbeitsplatte 

Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden.


In einen Topf das Wasser, 1 TL Meersalz geben sowie die gewürfelten Kartoffeln. Diese nun erstmal gar kochen.


Das ganze mit Wasser pürieren.
Die Masse in eine Rührschüssel geben.


Salz und Sauerteigextrakt dazu geben.


Mahl darauf geben.


Kleine Kuhle machen, Gehe rein bröseln und eine Prise Zucker.
Den Schwups Wasser drüber und erstmal stehen lassen.


Olivenöl dazu geben und alles zu einem Teig verkneten.


Diesen nun erstmal auf doppelte Größe gehen lassen.


Auf eine Arbeitsplatte ausreichend Mehl geben.


Teig mit feuchten Händen aus der Schüssel  holen.


Diesen nun einfach wie zu einer Pizza mit der Hand platt drücken.


Teig aufrollen.


Nun einfach mit der Verschlussseite ins Mehl legen nochmal abgedeckt 30 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 230° Ober- Unterhitze mit einer Schüssel Wasser auf dem Boden anheizen.


Brot nun umgedreht auf ein Backblech mit Backpapier legen.
In den vorgeheizten Ofen schieben und 15 Minuten backen.
Temperatur nun auf 200° reduzieren und Backofentür öffnen so das der Wasserdampf entweichen kann. 
Nochmals 20 - 25 Minuten backen.


Heraus kommt ein finde ich super leckeres Brot.


Liebe Grüße und viel Spaß beim nachbacken
Petra


 

Kommentare:

  1. Amazing photos!
    Yummy! :3
    Have a nice day dear :3

    AntwortenLöschen
  2. guten morgen meine Liebe ;)
    Mensch, wieder ein so tolles Rezept von Dir! ♥lichen Dank dafür.
    Bei uns ist es ja auch so. Für zwei Personen lohnt sich das nicht wirklich, aber es schmeckt einfach besser (und man weiß was drinnen ist). Dank Gefriertruhe hat man dann wirklich Vorrat aus der eigenen Küche.
    Wobei allerdings, frisch duftendes Brot schon unvergleichlich lecker ist ♥
    So .... und nun habe ich Hunger nach Brot *gg*

    ♥liche Grüße
    Ellen
    ..... die sich im übrigen total freut, dass du dich an unserem Blogsommer beteiligst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ellen,
      freut mich das du so frisch gebackenes Brot auch so magst!
      Ich schneide es auf, gefriere es ein und wir holen die Scheiben gefroren raus und geben sie in den Toaster :) probiers mal - voll lecker.
      Liebe Grüße
      Petra
      P.S. Freut mich das ich mitmachen darf :)

      Löschen
    2. Liebe Petra,
      den Trick mit dem Toaster kenne ich auch, aber ganz frisch schmeckt es einfach besser ;)

      Und natürlich darfst du bei unserer Linkparty mitmachen. Was paßt denn auch besser in die Grillsaison als ein leckeres selbstgebackenes Brot?

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
  3. Hallo Petra!
    Jetzt weiß ich also, wie so ein Kartoffelbrot gemacht wird. Ich kaufe es gerne fertig (auch wenn die Zutaten mit Sicherheit von deinen abweichen!), weil es wirklich sehr lange frisch und luftig bleibt! Falls ich es wirklich mal selber machen möchte, weiß ich ja, wo ich dein Rezept finde!
    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra,
    Ich liebe frisches Kartoffelbrot.
    So ehrlich mompfig ...
    Danke für das Rezept, ich werde das auf jedenfall ausprobieren.
    Herzliche Grüße an Dich,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Danke für das Rezept. Ich werde es sicher auch einmal ausprobieren. Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  6. Oh ich ess so gerne Brot, vorallem wenn es selbstgebacken ist....
    Dein Rezept hört sich gut an und das Brot sieht mehr als lecker aus!!!
    Hab Dank für diesen Post!
    Ganz liebe Grüße zu dir sende,
    Britta

    AntwortenLöschen
  7. Hört sich wieder super lecker an.
    Viele Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Petra,
    Kartoffelbrot habe ich auch schon gebacken, allerdings ohne Sauerteig. Danke für dieses Rezept, werde es bestimmt ausprobieren.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Christine

    AntwortenLöschen
  9. Huhu liebe Petra,
    alsoooo, das Brot war gaaanz anders als ich mir das so vorgestellt habe.
    Es ging nicht nur super einfach, sondern schööön auf!
    Das Problem war allerdings, dass das Brot so schön knusprig und lecker war.... das es nicht bis zum nächsten Tag überlebt hat! *hihi* So viel zum Thema saftig auch am nächsten Tag!
    Ich drück dich!
    ❤️
    Hoffe, du findest den Kommentar hier.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sylwia,
      freut mich, und ja ist so einfach und so lecker und frisch am aller besten!
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen