Montag, 6. Oktober 2014

Pastéis de Nata oder Frühstück auf portugiesisch

Pastéis de Nata - Frühstück auf portugiesisch


Besuch aus Hamburg, ja und zwar von einem Portugiesen der aber in Hamburg lebt. Da muss ich mich doch gleich mal an was ganz neuem versuchen, denn diese Teile hatten wir aus Hamburg letztes Jahr mitgebracht bekommen. Also da ich nicht wusste wo ich so was kaufen soll, hab ich es kurzer Hand selbst hergestellt.

Ihr benötigt hier für:
  • 150 ml  Sahne
  • 100 ml Milch
  • 1/2 Vanilleschote
  • 1 unbehandelte Orange
  • 3 Eigelb
  • 1/2 EL Mehl 
  • 50g Zucker
  • 1 Blätterteig Tiefkühl oder selbst herstellen


Diesmal war ich auf jedenFall so faul, das ich auch einen fertigen Blätterteig verwendet habe. Gibt Tage und Dinge die zwar frisch zubereitet besser schmecken, aber wo die Bequemlichkeit dann doch siegt. 
Als erstes die Eier trennen. Die Eiweiß kann man für Macarons oder Ameretti verwenden. Man kann Eiweiß in einer Box gut 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren. 

Die Orange zur Hälfte schälen, geht am besten mit einem Sparschäler. Passt auf das wenig der Haut dran ist.
Das Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen.
Mehl mit etwas Milch lösen, so dass es keine Klümpchen mehr hat. Geht super in einem Shaker oder altem kleinen Marmeladenglas. Die Mehlmilch mit zum Ei-Zucker-Gemisch geben und verrühren.
So nun die restliche Milch, die Sahne , Mark der 1/2 Vanilleschote, Vanilleschote sowie die Schale einer halben Orange dazu geben. Die Schote und die Orangenschale hab ich in einen Teebeutel gegeben, so kann man sie später besser heraus fischen.


Nun das Milchgemisch aufkochen bei geringer Temperatur 5 Minuten köcheln lassen. Temperatur wegnehmen Orangenschale und Vanilleschote entfernen. Wenn das Gemisch nicht mehr heiß ist rührt ihr die Eimischung unter. Herdplatte nun wieder anschalten und das ganze unter ständigem rühren cremig kochen. So hiermit hätten wir die Füllung, die jetzt wieder abkühlen darf. Daran denken einen Deckel drauf zu geben sonst gibt es so eine eklige Haut wie beim Pudding.


Blätterteig aus dem Kühlschrank. Entweder könnt ihr Muffinförmchen oder kleine Tartförmchen nehmen. Habe wie ihr seht beides verwendet, sind auch gleichzeitig fertig.
Blätterteig in der Größe der Form ausstechen und in die Form geben. Ränder etwas hochziehen. Bei den Muffinformen nehme ich immer ein Glas, da hab ich dann die richtige Größe mit Rand.
Backofen auf 240° Ober-Unterhitze vorheizen.
Die Creme in die Tarte- bzw. Muffinförmchen gleichmäßig verteilen.

Für 15 - 18 Minuten in den Backofen, wenn sie etwas braun sind, sind sie genau richtig.
Nun noch Puderzucker drüber, oder auch nicht.

Sind super lecker die süßen Teilchen.



Kommentare:

  1. Komme dich dann auch besuchen wenn man da als Besuch so verwöhnt wird!

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht lecker aus! Das werde ich auch mal versuchen. Ich kenne ein ähnliches Rezept mit Zitronen, von dem ich begeistert bin.

    Liebe Grüße
    Irene

    AntwortenLöschen
  3. Soweit ich das sehe, ist die Variante vereinfacht, weil man nicht extra einen Sirup macht. Aber ich glaube, mein Rezept ist dafür deutlich gehaltvoller. Damit habe ich alle meine Kollegen versorgt bekommen, weil mehr als zwei schafft niemand. :D
    Ich hatte das Rezept bei dir damals gar nicht gesehen. Ich hatte es gefunden, weil ich als Gewinnerin unseres Fußballtippspiels auf Arbeit eine Runde "Portugiesisches" geben wollte. :D

    AntwortenLöschen